LED-POS in der Ikea-City-Filiale in Hamburg-Altona.

Ikea Altona

Süddeutsche Zeitung berichtet über "interne Revolution"

Auch in der überregionalen Presse findet die Eröffnung der ersten City-Filiale von Ikea Anklang. Die "Süddeutsche Zeitung" widmete sich nun ausführlicher dem Pilot-Projekt des schwedischen Einrichtungskonzerns und rollt die Entstehungsphasen in der Großen Bergstraße in HH-Altona auf. Als "interne Revolution und Bruch mit den eigenen Regeln" bezeichnet Ikea-Expansionschef Johannes Ferber gegenüber der Zeitung das Experiment in Innenstadtlage. Noch sei fraglich, ob es weitere City-Häuser geben wird. Altona ist ein "Testfall" auf den intern geschaut wird. "Es geht um viel", sagt Ferber. Sollte die City-Version funktionieren, können sich die Schweden vorstellen, häufiger vom Stadtrand in die Innenstadtlagen zu ziehen: New York, Rio oder Stockholm. "Nichts wäre mehr unmöglich."

Diese Seite teilen