Organisiert den Vertrieb der Porzellanmanufaktur Kahla neu: Geschäftsführer Daniel Jeschonowski.

Porzellanmanufaktur Kahla

Strukturiert den Vertrieb neu

Um sich noch mehr auf die Bedürfnisse des Fachhandels auszurichten, strukturiert die Porzellanmanufaktur Kahla den Vertrieb neu. Danach wird der Marktangang künftig konsequent nach den Bereichen „B2B“ und „B2C“ erfolgen. „Dazu fassen wir unsere bisherigen B2B-Teams im Werbemittelporzellan und Hotel/ Restaurant/ Catering/ Großküchen im neuen Bereich „Kahla Professional“ zusammenm heißt es aus der Zentrale. Der Bereich „B2C“ werde nicht angepasst. In Zukunft ist die Struktur daher: Kahla Home für Privatkunden und Kahla Professional für gewerbliche Anwender.

Darüber hinaus wird das Logo angepasst, um den Markenkern klarer zu kommunizieren. „Seit 1844 wird in der Stadt Kahla durch uns Porzellan hergestellt – wir stehen zu 100 Prozent Produktion am eigenen Standort in Thüringen. Daher ist es nur folgerichtig, die Bildmarke in Zukunft durch die Unterzeile ,Made in Germany. Since 1844‘ zu ergänzen“, begründet Geschäftsführer Daniel Jeschonowski, der die Leitung des Vertriebs übernehmen wird. „Auch der Innen- und Außendienst ist weiterhin wie gewohnt für Sie da. Die Distribution findet über den qualifizierten Handel statt.“

Diese Seite teilen