Gerald Malter gab heute bekannt, dass Dunlopillo von Hanau nach Alzenau umzieht.

Dunlopillo

Strategische Neuausrichtung - Umzug nach Alzenau

Um künftig wirtschaftlicher arbeiten zu können, hat sich Dunlopillo dazu entschieden, seinen Standort von Hanau nach Alzenau zu verlegen. In der 14 km entfernten Stadt werden die Geschäftsbereiche Logistik, Produktion, Entwicklung und Verwaltung zusammengelegt. Der Umzug startet im Januar 2012 und soll im Spätsommer abgeschlossen sein. Über die Pläne informierten Marcel Bender, General Manager des Mutterkonzerns Cauval, und Gerald Malter (Foto), Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, heute in einer Mitarbeiterversammlung. Als Grund für die Entscheidung nannten sie unter anderem den Preisdruck. Der Umsatz von Dunlopillo sei zwar wieder auf 50 Mio. Euro gestiegen, die Margen hätten jedoch gelitten. Mit dem Umzug einher geht die Verlagerung der Näherei an den polnischen Standort zur Textilverarbeitung in Krajenka. Damit fallen in Deutschland 40 Arbeitsplätze weg. Für die betroffenen Angestellten soll ein Sozialplan erarbeitet werden.

Der bisherige Standort in Hanau ist mit 42.000 qm zwar deutlich größer als der neue mit 25.000 qm. Doch konnte dort eine Zusammenlegung aller Geschäftsbereiche nicht realisiert werden, sodass sich aktuell das Lager und die Logistik in Mühlheim am Main befinden. "Die getrennten Produktions- und Logistikstandorte verursachen durch ihre ungünstige Aufteilung zusätzliche Kosten und sind deshalb für uns auf Dauer nicht zukunftsfähig", so Marcel Bender. Zudem läuft der Mietvertrag in Hanau im Oktober 2012 aus und die Verhandlungen mit dem Vermieter verliefen laut Gerald Malter nicht zufrieden stellend.

Der neue Standort in Alzenau bietet Platz für alle Geschäftsbereiche. Den Großteil der Investitionskosten trägt der dortige Vermieter. Der Mietvertrag läuft über 15 Jahre. "Das zeigt, dass wir mit dem Umzug auf die Zukunft des Unternehmens in Deutschland setzen", betont Marcel Bender.

Diese Seite teilen