TECHNISCHE STUDIE "MÖBELINDUSTRIE 4.0"

Strategie konsequent verfolgen

In der Möbelindustrie gibt es ungefähr so viele Unternehmenskonzepte, wie es Betriebe gibt. Vom Serienfertiger mit nahezu komplett vertikal integrierter Fertigungstiefe bis zum projektbezogenen Objektausstatter, der gar keine eigene Produktion hat, ist alles dabei. Wer erfolgreich sein will, sollte eine Strategie nicht nur ausformulieren, sondern diese auch konsequent verfolgen. Was sind die Kernkompetenzen? Was kann man besser als der Wettbewerb? Wofür ist man bei den Kunden bekannt? Dabei ist eine Strategie nicht unbedingt erfolgversprechender als eine andere.

Die Fachredaktion der „möbelfertigung“ analysiert in der technischen Studie „Möbelindustrie 4.0“ auf 250 Seiten die bedeutendsten Entwicklungen und liefert Beispiele: Zukunftstechnologie konkret – Maschinen, Anlagen und Aggregate in der Praxis. Best Practice aus der Küchen-, Büro- und Polstermöbelindustrie. Dazu Szenarien und O-Töne von Entscheidern aus der Branche.

Außerdem gibt es jede Menge Benchmarks und Potenzial-Bewertungen. Eine Checkliste „Ist Ihr Unternehmen 4.0-ready?“ Wo liegt der Return on Invest? Dazu Branchenstandards aus der Möbelindustrie: Produktivität, Durchlaufzeit, Materialanteil, Gewinnpotenziale durch Automatisierung – und umfangreiches Adress­material.

Die Studie ist zum Preis von 1.200 Euro erhältlich. Abonnenten der "möbel kultur" oder der "möbelfertigung" aus dem Ferdinand Holzmann Verlag zahlen nur 990 Euro (zzgl. MWSt und Versand). Infos unter nicole.pornhagen@holzmann.de, Tel. 040 - 63 20 18-81.

Diese Seite teilen