Keine Köttbullar mehr: Ikea reagiert auf den Fund von Spuren von Pferdefleisch in einer Charge in Tschechien und stoppt jetzt auch hierzulande den Verkauf der Hackfleischbällchen. (Foto: Ikea)

Ikea

Stoppt auch in Deutschland den Verkauf von Köttbullar

Gestern Tschechien, heute (fast) die ganze Welt: Ikea verkauft jetzt auch in Deutschland keine Köttbullar mehr. Insgesamt haben die Schweden nun den Verkauf der beliebten Hackfleischbällchen in 24 Ländern gestoppt. Der Konzern reagiert damit auf eine Analyse aus Tschechien, bei der in einer Charge Pferdefleisch nachgewiesen wurde.

Gestern hieß es noch, aktuelle Analysen würden zeigen, dass die hierzulande erhältlichen Köttbullar frei von Pferdefleisch seien. Die betroffene Charge wurde in Deutschland auch nicht verkauft. Trotzdem nimmt Ikea die Untersuchungsergebnisse sehr ernst: "Das Vertrauen unserer Kunden ist von höchster Priorität, deshalb haben wir die betroffene Charge unverzüglich aus dem Verkauf genommen und ergreifen nun diese zusätzliche Vorsichtsmaßnahme", betonte Anders Lennartsson von Ikea Food Services.

Bereits in den vergangenen zwei Wochen hatte Ikea DNA-Analysen verschiedener Köttbullar-Chargen vornehmen lassen. Diese ergaben, so Ikea, keine Hinweise auf Spuren von Perdefleisch.

Weiter heißt es aus der Deutschlandzentrale in Hofheim-Wallau: "Ikea macht keine Kompromisse bei der Qualität, Sicherheit oder den Zutaten in den Lebensmitteln, die wir verkaufen und in den Restaurants servieren. Wir tolerieren keine anderen Zutaten in unseren Lebensmitteln, als die, die in unseren Rezepten und Vorschriften festgelegt sind. Akkreditierte Labors untersuchen unsere Lebensmittel. Wir arbeiten eng mit unseren Lieferanten bei der Herstellung von Lebensmitteln zusammen, von den Rohstoffen bis zur Weiterverarbeitung, um die Einhaltung der Vorschriften unseres Verhaltenskodex ,Ikea Way on purchasing' sicher zu stellen."

Der Bereich Food Services spielt bei Ikea eine wichtige Rolle. Seit Jahren belegen die Schweden vordere Plätze unter den Systemgastronomen in Deutschland. Auch im vergangenen Geschäftsjahr stieg der Umsatz weiter an - um 4,6 Prozent auf 179 Mio. Euro. Und das beliebteste Produkt sind, so der Konzern, die Köttbullar!

Diese Seite teilen