Am De Sede-Standort in Klingnau sind von der Stellenstreichung 12 Menschen betroffen.

De Sede Group

Stellenabbau an zwei Standorten

Nach der Übernahme der Wellis AG im vergangenen Jahr ist die De Sede Group mit Überkapazitäten konfrontiert. Aus diesem Grund greift sie zum Rotstift und streicht Arbeitplätze, meldet das Online-Portal "Südkurier.de".

Wie Luca Aloisi, PR-Manager der De Sede Group jetzt gegenüber "moebelkultur.de" bestätigte, erfolgten die Kündigungen in den Abteilungen Produktion, Einkauf und Entwicklung bereits Ende April. Insgesamt müssen 16 Mitarbeiter am Machalke-Standort in Hochstadt und 12 weitere am schweizerischen De Sede-Sitz in Klingnau gehen. Der Standort bei Wellis in Willsau ist nicht betroffen.

Diese Seite teilen