Möbel Kraft

Startschuss für die Bauarbeiten in Kiel verzögert sich

Möbel Kraft verschiebt den für Anfang 2016 geplanten Baubeginn seines umstrittenen Standortes in Kiel. Wie die "Kieler Nachrichten" berichten, will das Unternehmen erst Detailfragen juristisch prüfen lassen. Wie lange dies dauert, ist unklar. "Wir machen Dampf und Druck, damit es schnell geht", betont Geschäftsführerin Edda Metz gegenüber dem Blatt. "Wir freuen uns auf Kiel."

Gestern sollte der Bauausschuss der Stadt über den Satzungsbeschluss für die Ansiedlung abstimmen und damit die Phase der Bauplanung an den Start bringen. Ist die Genehmigung erteilt, hat Möbel Kraft drei Jahre Zeit, seinen Palast zu errichten. Nach bisherigen Plänen soll die bundesweit achte Filiale eine VK-Fläche von rund 40.000 qm umfassen. Hinzu kommt ein 8.000 qm großer Sconto-Markt. Für das Vorhaben will das Unternehmen 50 bis 60 Mio. Euro in die Hand nehmen. Außerdem sollen 250 bis 300 Arbeitsplätze entstehen.

Das Kieler-Projekt ist heftig umstritten. Während die Stadt hinter dem Bau steht, hatte sich ein starker Widerstand aus Anwohnern und Kleingärtnern formiert. Im März vergangenen Jahres kam es deshalb zum ersten Bürgerentscheid in der Stadt. Dabei setzten sich die Befürworter knapp mit 52,7 Prozent durch.

Diese Seite teilen