Unter der Marke Hermes operieren elf spezialisierte Gesellschaften, die entlang der Handels-Wertschöpfungskette alle global nachgefragten Services erbringen - von der Warenbeschaffung über die Transportlogistik und das Fulfilment bis hin zur Distribution an den Endkunden.

Hermes

Starthilfe für US-Retailer in Europa

Hermes zeigt sich vom 16. bis 17. Januar 2012 bei der "Retail's BIG Show 2012", der weltgrößten Retail-IT-Messe in New York, von seiner flexiblen Seite - als Full-Service-Anbieter für amerikanische Einzelhändler, die auf dem europäischen Markt Fuß fassen wollen. Damit unterstreicht das deutsche Unternehmen auch in den USA seine Position als Dienstleister, der seinen Geschäftskunden integrierte Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Handels anbietet - angefangen beim Wareneinkauf in Asien bis hin zur Zustellung an den europäischen Endkunden.

"Hermes ist dank seiner spezialisierten Gesellschaften global als integrierter Anbieter für handelsnahe Services aufgestellt. Unser Leistungsspektrum, das von der Warenbeschaffung und Qualitätskontrolle über die internationale Transportlogistik und das Warehousing bis hin zum Fulfilment und zur Zustellung reicht, bieten wir nun auch amerikanischen Retailern an", sagt Hanjo Schneider, CEO Hermes Europe und Vorstand der Otto Group für das Segment Service. "US-Händler, die sich bei ihrem europäischen Markteintritt für Hermes als Partner entscheiden, können sich ganz auf ihr Kerngeschäft, die Sortimentspflege und den Verkauf, konzentrieren. Die passenden Supply-Chain-Lösungen dazu liefern wir."

Dabei kann Hermes die Bedürfnisse mittelständischer US-Unternehmen wie großer Konzerne gleichermaßen bedienen und Komplettlösungen ebenso wie modulare Services sowohl für Internet-Pure-Player als auch für Multi-Channel-Händler erbringen. Über Geschäftsbeziehungen zu Anbietern wie QVC oder Wolford in den Bereichen Warenbeschaffung und Fulfilment verfügt Hermes bereits über eine breite Expertise auf dem amerikanischen Markt.

Diese Seite teilen