Ikea hat neue, vegane Speisen auf den Markt gebracht. Foto: : Inter IKEA Systems B.V. 2022

Ikea

Startet in den Veganuary

Die Vision von Ikea ist es, vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen. Deshalb wollen die Schweden auch in diesem Jahr erneut zusammen mit der gemeinnützigen Organisation Veganuary dazu ermutigen, sich im Januar 2022 vegan zu ernähren. Appetit darauf sollen neue, pflanzenbasierte Gerichte sein, die Ikea sowohl in den Kundenrestaurants als auch in den Schwedenshops einführt. Darüber hinaus werden auf Social Media und der Ikea-Website viele  Rezepte und wissenswerte Informationen rund um eine pflanzliche Ernährung bereitgestellt.

„Unser Ziel bei Ikea ist es, bis 2030 klimapositiv zu werden. Einer der Bausteine unserer Strategie ist es, verstärkt auf pflanzenbasierte Lebensmittel und Gerichte mit geringerer Umweltauswirkung zu setzen und zugleich zu zeigen, dass eine gesunde und nachhaltige Ernährung einfach und günstig sein kann“, erklärt Tanja Schramm, Country Food Manager Ikea.

Für seine Mitarbeiter:innen hat Ikea am 13. Januar das virtuelles Veganuary Koch-Event unter dem Motto „Probier’s doch mal pflanzlich“ auf die Beine gestellt. In dessen Rahmen haben sie die Möglichkeit, von zu Hause aus digital teilzunehmen, Fragen zur pflanzlichen Ernährung zu stellen und gemeinsam zu kochen.

„Noch nie war das Interesse an der veganen Ernährung so groß wie jetzt. Viele Teilnehmende wollen nicht nur der eigenen Gesundheit etwas Gutes tun, sondern auch im Privaten positive Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und Klima bewirken“, sagt Ria Rehberg, CEO Veganuary. 2021 war das bislang erfolgreichste Jahr der Veganuary Kampagne: 528.000 Menschen in 209 Ländern weltweit haben sich neu registriert, mehr als 825 neue vegane Produkte und Menüs wurden auf den Markt gebracht und mehr als 170 führende Unternehmen nahmen teil. Diese Bilanz möchten die Veranstalter und ihre Unterstützer in diesem Jahr noch einmal übertreffen.

Diese Seite teilen