Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.): Marina Braun (Energie- und Nachhaltigkeitsberaterin), Christoph Hammerbacher (Geschäftsführer Hammerbacher GmbH), Bernhard Hammerbacher (Geschäftsführer Hammerbacher GmbH), Elmar Seizinger (Mitglied der Geschäftsleitung FSC Deutschland), Ursula Hammerbacher (Geschäftsführerin Hammerbacher GmbH). Foto: Sebastian Preischl

Hammerbacher

Startet Aufforstungsprojekt in Uganda

Im Rahmen eines langfristig angelegten Projektes fördert der Büromöbelhersteller Hammerbacher die Wiederherstellung bzw. Aufforstung von 250 ha degradierter Fläche in Uganda. Dabei handelt es sich um Wälder, die nicht länger imstande sind, ihre Ökosystemdienste zu leisten. Die Größe der Fläche ist so gewählt, dass im langjährigen Durchschnitt etwa 1.800t Co2 aufgenommen werden, um etwa dem Co2-Ausstoß der Firma zu entsprechen. Neben der Waldzertifizierung nach FSC wird der naturnahe Wald auch nach dem Ökosystemleistungs-Standard des FSC zertifiziert, so dass die zentralen Leistungen des Waldes langfristig gesichert, evaluiert und nachgewiesen werden.

Mit diesem Projekt verbindet das Familienunternehmen Hammerbacher zwei große Herzensangelegenheiten auf einen Schlag. „Wir engagieren uns seit Jahren für Hilfsprojekte in Uganda. So unterstützen wir unter anderem ein Schulprojekt, das zum Ziel hat ehemaligen Kindersoldaten eine Lebensperspektive zu geben. Gleichzeitig verwenden wir seit August 2011 für die Herstellung unserer Büromöbel ausschließlich Holz aus verantwortungsvollen Quellen, das dem hohen Standard des FSC entspricht“, erklärt Bernhard Hammerbacher, Geschäftsführer des Büromöbelherstellers. „Mit dem neuen Projekt können wir diese beiden Überzeugungen und Anliegen vereinen. Besonders wichtig ist uns, dass auch die lokalen Communities vor Ort in die Wiederherstellung von Waldflächen eingebunden sind. Somit spielt neben der ökologischen auch die soziale Komponente eine tragende Rolle.“

Und Junior-Chef Christoph Hammerbacher ergänzt: „Als Familienunternehmen ist uns das Thema Enkeltauglichkeit und Nachhaltigkeit besonders wichtig. Ein reines Kaufen von Carboncredits, um unseren CO2 Ausstoß zu kompensieren, erschien uns zu kurzsichtig und einseitig. In diesem Kooperationspaket mit FSC, einem zuverlässigen und kompetenten Partner, haben wir die perfekte und nachhaltigste Lösung für unseren Wunsch gefunden, Kohlenstoffspeicher zu schaffen. Ein umfassendes Ökosozial-Projekt mit Herz, zum Angreifen und mit persönlichem Bezug.“

Das Projekt wird von FSC Deutschland in enger Zusammenarbeit mit FSC in Ostafrika umgesetzt. „Wir freuen uns sehr, dass Hammerbacher als eines der ersten Unternehmen die Bedeutung der Ökosystemleistungen der Wälder erkannt und als förderungswürdig erachtet hat. Neben der Wiederaufforstung und der durch die FSC-Zertifizierung abgesicherten verantwortungsvollen Bewirtschaftung nach den strengen ökologischen und sozialen Standards von FSC, sorgt das vorliegende Projekt auch für die Wiederherstellung intakter Ökosysteme. Dazu zählen die Förderung der Artenvielfalt, sowie der Schutz von Klima, Wasser und Boden – all jene Leistungen, die ein gesunder Wald uns Menschen bietet. Er schützt unsere Lebensgrundlagen. Als wichtiger Wasser- und Kohlenstoffspeicher dient der Wald auch Tieren und Pflanzen als Heimat“, zeigt sich Djuran Koopmanns, seitens FSC Deutschland als Projektleiter für die Kooperation verantwortlich, von dem Engagement des Büromöbelproduzenten begeistert.

Hammerbacher stellt seine Büromöbel ausschließlich nach dem Standard des FSC herstellt und ist zusätzlich auch Gewinner des europäischen FSC Furniture Awards 2021.

Diese Seite teilen