Wohnweltmöbel schließt seinen Standort in Eisenhüttenstadt

Wohnweltmöbel

Standort zu klein - Haus macht dicht

Der Ausverkauf läuft, am 30. März steht dann die Schließung an: Wohnweltmöbel schließt seinen Standort in Eisenhüttenstadt. Wie das Nachrichtenportal "MZ.de" berichtet, ist der Standort mit seinen 710 qm mittlerweile zu klein, um die Produkte auszustellen. Geschäftsführer Heinrich Hajen hatte das Gebäude 1991 übernommen und 2004 saniert. Jetzt will er es verkaufen. Aktuell wird der denkmalgeschützte Bau für 499.000 euro bei Ebay-Kleinanzeigen angeboten.

Für die beiden weiteren Wohnweltmöbel-Standorte in Müllrose und Fürstenwalde sind keine Veränderungen geplant. Die betroffenen Mitarbeiter aus Eisenhüttenstadt kommen in der Filiale in Müllrose unter.

Diese Seite teilen