Ikea-Deutschland-Chef Peter Betzel hat das lebenslange Umtauschversprechen der Schweden konkretisiert.

Ikea

Sperrmüll ist vom Umtausch ausgeschlossen

Mit seinem lebenslangen Umtauschversprechen versetzte Ikea Ende August die Möbelbranche in Aufruhr. Auf der Pressekonferenz gestern in München hat Deutschland-Chef Peter Betzel die damals recht offen gehaltene Regelung konkretisiert. "Wir stehen zum Rückgaberecht, aber Sperrmüll werden wir natürlich nicht zurücknehmen. Da geht es auch um gesunden Menschenverstand", betonte er. Wenn jemand beispielsweise 15 Jahre lang mit seiner Küche glücklich gewesen sei, könne er sie danach nicht einfach zurückgeben. "Das Geschäftsmodell hält auch Ikea nicht aus." Im Grunde handelt es sich immer um eine Einzelfallprüfung.

Vor Deutschland hatte Ikea das lebenslange Rückgaberecht bereits in Dänemark und Schweden eingeführt. "Die ­Erfahrungen zeigen, dass sich die Rückgabe-Quote nach Einführung der Regelung vorübergehend erhöht hat, sich dann aber wieder normalisierte", so Unternehmenssprecherin Isolde Debus-Spangenberg.

Diese Seite teilen