Pfleiderer

Sozialplan für Nidda steht

Pfleiderer hat sich mit dem Betriebsrat auf einen Sozialplan für die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter des stillgelegten Produktionsstandorts Nidda geeinigt. Dieser sieht den Wechsel der bisherigen Mitarbeiter in eine neu gegründete Qualifizierungsgesellschaft vor. Mit der zur Jahresmitte 2011 erfolgten Stilllegung des Werks hatte der Holzwerkstoffproduzent die operative Restrukturierung in Deutschland abgeschlossen.

Bislang wechselten 92 der 122 ehemaligen Mitarbeiter in die Qualifizierungsgesellschaft. Weitere 12 Mitarbeiter sind derzeit noch mit der Abwicklung des Werks beschäftigt und werden

nach Abschluss der Arbeiten ebenfalls ein Angebot für einen Wechsel in die Qualifizierungsgesellschaft erhalten.

Pfleiderer führt mit mehreren Interessenten Gespräche über den Verkauf des Standorts und rechnet in den kommenden Monaten mit einem Abschluss.

Diese Seite teilen