Dr. Rainer Hillebrand, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Otto Group, ist mit dem Geschäftsverlauf zufrieden.

Otto Group

Smartphones treiben das Online-Geschäft zu neuen Höhen

Online macht dem Hamburger Otto-Konzern immer größeren Spaß. Der Handels- und Dienstleistungskonzern wird im laufenden Geschäftsjahr 2015/16 seinen weltweiten E-Commerce-Umsatz mit aktuell 115 Shopping-Destinationen auf 6,6 Mrd. Euro steigern können (plus 400 Mio. Euro). Die Umsatzsteigerung wäre noch höher ausgefallen, wenn nicht Umsätze in problematischen Märkten wie Russland und Frankreich rückläufig gewesen wären. Viel besser lief nach letzter Prognose das deutsche Online-Geschäft: Hier setzte der Konzern insgesamt 4,4 Mrd. Euro um, was einem Plus von 10 Prozent entspricht.

Dabei erklärte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Rainer Hillebrand heute auf der E-Commerce-Pressekonferenz in der Hamburger Zentrale, dass seit dem "digitalen Urknall" gerade mal "ein paar Sekunden" vergangen seien. Dennoch habe die angestoßene Entwicklung im Otto-Konzern bereits zu einem "umfassenden Kulturwandel" geführt.

Als Beispiel dafür zitierte Hillebrand die MyToys-Gruppe, die nach letzter Schätzung erstmals die Halbe-Milliarden-Euro-Umsatzmarke knacken wird, was einem Zuwachs von 20 Prozent entspricht. Der Anteil der mobilen Besuche lag dabei bereits bei über 60 Prozent. Aber auch über MyToys hinaus hat Mobile-Commerce wachsenden Einfluss auf das Online-Geschäft: Rund 50 Prozent aller Besuche bei den großen Online-Shops der Otto Group erfolgen inzwischen über mobile Endgeräte. Dabei spielen vor allem Smartphones eine tragende Rolle: Sie entwickeln sich zunehmend zum Kaufkanal.

Auf dem Weg, den gesamten Konzern zu einer mobil-getriebenen Unternehmensgruppe zu entwickeln, hat die Otto Group im Sommer 2015 ein eigenes Mobile Lab initiiert, das Konzernunternehmen sowohl strategisch als auch operativ in Mobile-Commerce-Projekten unterstützt. Noch in diesem Jahr wird die Unit um ein so genanntes App Acceleration Center erweitert, dessen Fokus auf der schnellen Umsetzung von Shopping- und Service-Apps liegt.

Diese Seite teilen