Durchdachte Entwicklungen ermöglichen es, die Wand mit Waschtisch zwischen Schlafzimmer und Bad zu drehen. Foto: Daniel George

Altenpflege Messe

Smarter wohnen im Alter

Immer mehr Menschen leben in Service Appartements, Wohngemeinschaften oder im stationären Pflegeheim. Sie alle – und die Pflegenden – profitieren von der Digitalisierung im Pflegebereich. Über neue Trends informiert die Sonderschau Aveneo im Rahmen der Leitmesse Altenpflege, die von heute an bis 28. April in Essen stattfindet. Intelligente Systeme für Herdabschaltung, Lichtsteuerung und Regelung der Raumtemperatur erleichtern Senioren das Leben, vor allem wenn sie übersichtlich nebeneinander oder auch auf einem Tablet übersichtlich angeordnet sind. Besonders wichtig können auch ein elektronisch gesteuerter Notruf oder Sturzsensoren werden. „Eine individuell bequem eingerichtete Wohnung, die mit intelligenter Technik viel Sicherheit und Selbstbestimmtheit ermöglicht“, sieht beispielsweise Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung als „das Seniorenwohnen der Zukunft an“.

Das Leben im Alter leichter mache auch eine klug durchdachte Anordnung der Räume, ergänzt Carolin Pauly, Geschäftsführerin von Universal Rooms. Ihr Unternehmen versteht sich als „Nahtstelle zwischen den Wünschen der Betreiber und den Produkten im Markt des Service-Wohnens". So könnte beispielsweise die Wand mit Waschtisch zwischen Schlafzimmer und Bad drehbar gemacht werden (Foto: Daniel George).

Der erstmals in Essen stattfindende Messe begleitende Fachkongress bildet in mehr als 30 Vortragsblöcken alle wichtigen Themen der Branche ab.

Diese Seite teilen