Viele österreichische Möbelhersteller setzen auf hochwertige Handarbeit. Foto: Sedda

Österreichische Möbelindustrie

Sieht heimische Hersteller gut aufgestellt

Die Corona-Pandemie wird die Welt verändern - und auch das Kaufverhalten der Verbraucher. Davon ist die Österreichische Möbelindustrie überzeugt. Sie geht davon aus, dass Attribute wie erstklassige Qualität, regionale Herkunft, smarte Funktionen und eine hochwertige Verarbeitung messbar an Bedeutung gewinnen - vor allem bei Möbeln. "Die Menschen besinnen sich wieder mehr auf das Regionale", unterstreicht Dr. Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie. "Heimische Produkte aus der Region geben Sicherheit. In der Güte, im Material und in der Fertigung, die im Einklang mit Mensch und Natur erfolgt. Das schafft Vertrauen – die beste Währung für wirtschaftlichen Erfolg."

Gute Chancen sieht Emprechtinger dabei für Möbel "made in Austria".  Die Unternehmen setzen auf Zuverlässigkeit, natürliche Materialien und Handwerkskunst. "Es gilt, diese Wettbewerbsvorteile jetzt zu nutzen", ist Dr. Georg Emprechtinger überzeugt. "Die Kombination von hochwertigem Design mit modernem Hightech, die wir immer weiter ausbauen, und unserer langen Handwerkstradition, aus der hervorragend ausgebildete Tischler und Polsterer hervorgehen, sowie der umfassende Kundenservice sind ein stabiler Garant für unseren Erfolg. Auch in der Zukunft!"

Diese Seite teilen