Marketmedia24

Sieben Prozent der Mid Ager kaufen Haushaltsgroßgeräte im Möbelhandel

Im Durchschnitt geben die deutschen Endverbraucher rund 500 Euro für eine Kühl-/Gefrierkombination aus. Das zeigt der „Branchen-Monitor Haushaltsgroßgeräte 2018/19“ von Marketmedia24, die den Fokus auf die fünf Produktfelder Waschmaschinen, Trockner, Kühlen und Gefrieren, Geschirrspüler sowie Backen und Kochen legt. Die Studie gibt außerdem Auskunft darüber, welche Zielgruppen bewusst Marken bevorzugen und wann sie welches Gerät wo einkaufen möchten.

Insgesamt wurden 1.000 Konsumenten zwischen 18 und 80 befragt, die in den vergangenen drei Jahren Haushaltsgroßgeräte gekauft haben oder in absehbarer Zeit erwerben wollen. Neben den „Youngsters“ bis 25 Jahre (9 %) wenden sich dabei vor allem die „Mid Ager“ zwischen 25 und 49 Jahre (7 %) an den stationären Möbelhandel. Im Bereich der „Digital Natives“ landet dieser beim Kauf von Haushaltsgroßgeräten mit 9,5 Prozent hinter dem Fachmarkt (49,8 %), dem spezialisierten Fachhandel (17,8 %) und Onlinehandel (17,5 %) auf Rang vier.

Die höchste Anschaffungsabsicht liegt aktuell bei den Waschmaschinen (Frontladern), deren Kauf sieben Prozent der Befragungsteilnehmer noch für 2018 planen. Bei 22,1 Prozent der Mid Ager steht eine neue Kühl-/Gefrierkombination aber schon für 2019 auf dem Einkaufszettel.

Die Markenaffinität für Haushaltsgroßgeräte ist hierzulande laut Studienergebnissen sehr stark ausgeprägt. Der Bekanntheitsgrad des Spitzenreiters AEG liegt in den Top-Ten Listen aller Produktgruppen über 78 Prozent. Bei einzelnen Hausgeräten, z.B. Trocknern, kennen mehr Endverbraucher mit unterdurchschnittlichem Einkommen (unter 1.300 Euro) den Marktführer als im Vergleich zu Konsumenten mit hohem Einkommen.

Der „Branchen-Monitor Haushaltsgroßgeräte 2018/19“ umfasst 230 Seiten mit 135 Charts und ist zum Preis von 850 Euro per Email über studien(at)marketmedia24.de zu beziehen.

Diese Seite teilen