Die Treca-Boutique bei Bartels im Stilwerk Düsseldorf. In allen Shops finden sich die gleichen Elemente wieder, die Hängeleuchten kommen ausschließlich von Artemide, Vitrinen zur Darstellung der Füße und Platzierung der Stoffmuster sowie ein Besprechungsbereich gehören ebenfalls zum festen Inventar.

Treca Interiors Paris

Shop-Konzept weiter auf dem Vormarsch

Treca Interiors Paris blickt auf arbeitsintensive Monate zurück. Denn das von dem Pariser Architekturbüro Pagnon et Pelhaitre konzipierte Shop-Konzept ist im Handel weiter auf dem Vormarsch. Der Kölner Messestand diente als Ausgangsbasis für die Umsetzung des im Oktober 2008 eröffneten Showrooms in Reichshoffen. Durch die stimmige Präsentation entstand der Wunsch, das Konzept für die Handelspartner zu adaptieren. So wurde 2008 die erste Treca-Boutique bei Rincklake van Endert in Münster eröffnet. Es folgte die Boutique bei Bartels im Stilwerk Düsseldorf. Von 2008 bis heute entstanden 14 Shops in Deutschland und Österreich sowie weitere in Genf, Brüssel, Madrid, Mailand, Peking und Shanghai.

Die Shops haben eine Größe von 50 bis 130 qm, i.d.R. werden mindestens fünf Doppelbetten dargestellt. Sie sind unterteilt in die Bereiche Treca "Prestige" (Basiskollektion) und Treca "Platinum" (Premiumkollektion). Ziel der Shops ist eine kompetente Darstellung und Beratung und die damit verbundene Umsatzsteigerung. Darüber hinaus soll der Wiedererkennungswert der Messen über die Kataloge bis hin zu den Shops gesteigert werden. Für 2013 sind bereits vier weitere Shops geplant.

Und auch durch gute Taten fiel das Unternehmen wieder auf: Zur Eröffnung der VIP-Stores gab es künstlerisch-kreative Spendenaktionen für den Kinderhospiz e.V. (D) und Sterntalerhof (A).

Wer Interesse an den aktuellen Treca-Aktivitäten hat, erhält am Messestand in Köln (Halle 11.3, S002-T002) weitere Informationen.

Diese Seite teilen