Im Ethical Style Guide der Ambiente sind dieses Jahr 87 Newcomer vertreten.

Ambiente

Setzt ein Zeichen für Nachhaltigkeit

Anfang Dezember tagte eine achtköpfige Expertenjury in Frankfurt und stimmte darüber ab, welche Aussteller auf der Ambiente, die vom 8. bis 12. Februar dort stattfindet, in den Ethical Style Guide 2019 aufgenommen werden oder sich das Label „ethical“ erneut verdient haben.

Mehr als 200 Neueinreichungen aus insgesamt 41 Nationen zähle das Ethical-Style-Expertengremium im Vorfeld der Messe. 87 daraus schafften es als Neulinge in den Guide. Zusammen mit der Auswahl der Vorjahre ergibt das in der Summe 248 Unternehmen, die sich – laut Einschätzung der Jury – besonders für verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit engagieren.

„Wir suchen nach dem gewissen Extra, das die Unternehmen als sustainable auszeichnet“, erklärte Jury-Mitglied Kees Bronk vom CBI (Center for the Promotion of Imports from developing countries). Das Ergebnis ist ein Kanon aus namhaften und weniger bekannten Unternehmen, die in einer oder mehreren Kategorien überzeugen, darunter beispielsweise die Porzellanmanufaktur Kahla aus Thüringen.

Erstmals wird auch das Speed-Dating auf der diesjährigen Ambiente im Rahmen des Ethical Style Guides durchgeführt. Dabei haben ausgewählte Aussteller die Chance, am Messesamstag ihre Marken, Produkte oder Kollektionen innerhalb von drei Minuten interessierten Journalisten vorzustellen. Denen bleiben dann zwei Minuten für Rückfragen und Antworten. Bewerben können sich Aussteller bis zum 8. Januar 2019. Einzige Voraussetzung ist, dass sie Teil des Ethical Style Guides sind. 

Diese Seite teilen