Kindliche Freude bei Möbel Thiex. Das Verbandsmitglied spendet bis Dezember 2011 jeweils fünf Euro pro 1.000 Euro Einkaufswert in den großen Spendentopf.

Einrichtungspartnerring VME

Schon 50.000 Euro für die SOS-Kinderdörfer

Eine Spendenaktion mit Schmackes: Exakt 50.302,07 Euro kamen seit dem Start der Kampagne vor drei Monaten zugunsten von SOS-Kinderdorf Deutschland zusammen. Von diesem Geld können sich die Kinderdörfer mit neuem Mobiliar einrichten. Zudem werden Spielsachen, Bücher und Unterrichtsmaterialien eingekauft. Auch für den laufenden Unterhalt der Einrichtungen oder für dringende Renovierungsarbeiten werden die Spenden verwendet. Die Kampagne läuft weiter bis Dezember 2011.

Bei der Spendenaktion wird nicht der Kunde selbst, sondern der einzelne Möbelhändler aktiv. Der Möbelhof Parsberg hat gleich zu Beginn der Kampagne 10.000 Euro an das SOS-Berufsausbildungszentrum Nürnberg gespendet, das damit die Kindertagesstätte modernisiert hat. Möbel Thiex im rheinland-pfälzischen Geichlingen (Foto) spendet bis Dezember 2011 jeweils fünf Euro pro 1.000 Euro Einkaufswert in den großen Spendentopf. Möbel Schwab in Ingelheim hat dem SOS-Kinderdorf Pfalz Möbel im Wert von über 2.000 Euro gespendet, die sich die SOS-Kinderdorfmütter vor Ort persönlich aussuchen durften. Möbel Boer in Coesfeld hat im Rahmen seines Jubiläumsverkaufs pro 200 Euro Einkaufswert je 10 Euro gespendet und überweist somit eine Summe von 3.500 Euro zugunsten der SOS-Kinderdörfer. Möbel Kranz in Uelzen hat im Rahmen seiner Schlafzimmermesse insgesamt 1.000 Euro gesammelt und an den SOS-Hof Bockum in Rehlingen gespendet, der sich um die berufliche und soziale Eingliederung von behinderten Menschen kümmert. Und auch die Messe-Dienstleister des Einrichtungspartnerrings machen bei der Spendenaktion mit: Das Fotostudio HTH hat sein Honorar für die Messedekoration in den Spendentopf eingezahlt.

Für die nächsten Monate sind bereits weitere Spendenaktionen bei den Möbelhäusern des Einrichtungspartnerrings in Planung. Noch bis Ende des nächsten Jahres werden sich Möbelhäuser, Küchen- und Polstermöbel-Spezialisten sowie Mitnahme- und Discountmärkte im gesamten Bundesgebiet gemeinsam für Kinder, Jugendliche und Familien in Notsituationen einsetzen.

Diese Seite teilen