Häfele

„Schnapszahl“ in der Bilanz

Eine echte "Schnapszahl": Mit einem Umsatzzuwachs von 22 Prozent hat die internationale Häfele Gruppe für Beschlagtechnik, elektronische Schließsysteme und Licht in Möbeln und Räumen das vergangene Jahr abgeschlossen. Das Unternehmen mit seinen 38 Niederlassungen in aller Welt wächst beim Jahresumsatz trotz Lieferketten-Herausforderungen um 308 Mio. auf 1,7 Mrd. Euro. Der Unternehmenserfolg im Berichtszeitraum hat viele Ursachen, Häfeles Präsenz in über 150 Ländern bescherte Stabilität. Besonders hervorzuheben sind Nordamerika, Südeuropa, Großbritannien, Indien und China, die alle überdurchschnittlich gewachsen sind. Häfele hat es weltweit geschafft die Umsatzdelle von 2020 (-7,3 Prozent) auszugleichen und über Plan abgeschlossen. Garanten des Wachstums waren die Logistikstärke der Unternehmensgruppe und ein früher, vorausschauender Lageraufbau um 20 Prozent. Der Betrieb konnte so unterbrechungsfrei aufrechterhalten werden. Häfele ist trotzdem von den Schwierigkeiten der europäischen und asiatischen Zulieferer stark betroffen. 

Im kommenden Jahr feiert Häfele seinen 100. Geburtstag. Zu diesem Anlass leistet sich das Unternehmen am Stammsitz in Nagold eine Investition im oberen zweistelligen Millionenbereich. Dabei geht es um hochmoderne Technologie, um gläserne Logistik und einen noch schnellere und individuellere Belieferung der Kunden. Das geplante Häfele Dynamik-Zentrum mit integrierter Markenwelt soll die positive Sicht des Unternehmens auf eine nachhaltige Zukunft mit einer mutigen Architektur verbinden und erlebbar machen.

Diese Seite teilen