Bald nicht mehr zu haben: Die Recaro Group verabschiedet sich vom Möbel-Business.

Recaro Home

Schluss, aus, vorbei...

Die Erwartungen haben sich nicht erfüllt. Die Recaro Group bläst zum Rückzug aus der Möbelbranche - und das schon ziemlich bald. Denn die 2010 gegründete Marketing- und Vertriebsgesellschaft Recaro Home wird den Geschäftsbetrieb zum 31. Januar 2013 einstellen.

"Die Unternehmensleitung der Muttergesellschaft Recaro Holding sieht nach einer sorgfältigen Marktanalyse und eingehender Prüfung aller Optionen mittelfristig keine Möglichkeit, dieses Segment mit Recaro Home erfolgreich zu bearbeiten", heißt es unmissverständlich in einer Pressemitteilung. Die Ressourcen sollen auf die bestehenden Sparten Recaro Aircraft Seating (Flugzeugsitze) und Recaro Child Safety (Kindersitze) sowie auf die Erschließung neuer Geschäftsfelder konzentriert werden.

Bis zum 31. Januar 2013 werden noch Bestellungen angenommen. Auch darüber hinaus soll die Betreuung des Handels und der Kunden noch sichergestellt werden, verspricht Recaro.

Der Konzern mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 365 Mio. Euro (2011) hatte mit der Möbelsparte zuletzt einen Jahresumsatz im unteren einstelligen Millionenbereich erreicht.

Diese Seite teilen