Nobilia

Scheipermeier zieht sich zurück

Im Februar 2015 begann sich Dr. Dr. Günter Scheipermeier als Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung operativ zurückzuziehen und wechselte in den Beirat von Nobilia – jetzt wird der 69-Jährige endgültig abtreten.

18 Jahre lang hat er als Mann an der Spitze auch Nobilia maßgeblich zum vielzitierten „Branchenprimus“ geführt. Schließlich musste das Verler Küchenunternehmen 1999 noch mit einem Umsatzminus von über acht Prozent kämpfen, war existentiell stark angeschlagen. In einem beispiellosen Restrukturierungskurs und durch erfolgreiches Management gelang es, den Umsatz von vormals 685,2 Mio. DM auf 1,089 Mrd. Euro zu verdreifachen. Dies noch ohne Akquise. Erst mit der jüngsten Übernahme von Pino hat sich dies geändert.

Ende dieses Jahres wird Scheipermeier, der damals vom Dumont-Verlag nach Verl kam, seine Mandate innerhalb der Nobilia-Gruppe niederlegen. Inhaber Werner Stickling nimmt das Ausscheiden von Dr. Scheipermeier zum Anlass, um sich im Namen der Gesellschafter für das langjährige vertrauensvolle, engagierte und erfolgreiche Wirken sehr herzlich zu bedanken und wünscht ihm für die nun vor ihm liegende Zeit alles Gute.

Diese Seite teilen