Himolla

Sagt Teilnahme an der „imm cologne“ ab

„Leider sehen wir uns, aufgrund der Entwicklung des Corona-Virus in Deutschland, außerstande eine Teilnahme an der ,imm 2021‘ zuzusagen“, heißt es aus der Himolla-Zentrale. Die Bemühungen der Koelnmesse bewerten die Taufkirchener als sehr positiv. „Wir stehen weiterhin für eine Möbelleitmesse in Köln. Unseren Fokus richten wir schon jetzt auf eine Teilnahme 2022.“ Die Erfahrungen der durchgeführten Messen der letzten Zeit hätten jedoch gezeigt, dass im in- und ausländischen Handel nur eine geringe Reisebereitschaft vorherrsche. Messebesuche stünden momentan nicht im Vordergrund und das Feedback der Kunden zu einem Besuch im Januar sei sehr verhalten.

„Sobald die Lage es zulässt, werden wir dem breiten Handelspublikum unsere Neuheiten auf einer Hausmesse in Taufkirchen präsentieren. Viele Kunden, besonders im Ausland, nutzen schon heute die Möglichkeit unsere Hausaustellung digital zu erleben. Und Ralph Bestgen, Geschäftsführer Himolla, ergänzt: „In diesen Zeiten müssen wir hauptsächlich an die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Handelspartner denken. Auch das beste Hygienekonzept kann die Mitarbeiter und Kunden außerhalb der Messehallen nicht hundertprozentig schützen. Der momentane Fokus sollte auf einer reduzierten Reisetätigkeit liegen, um die Bemühungen zu unterstützen das Virusgeschehen weiter kontrollieren zu können.“

Diese Seite teilen