Gegenwind auf einigen strategischen Märkten haben der Otto Group das vergangene Jahr nicht gerade einfach gemacht.

Otto Group

Russland, Frankreich und das Wetter bremsen das Online-Wachstum - Möbel sind große Umsatzstütze

Die Otto Group erwartet für das noch laufende Geschäftsjahr 2014/15 einen Online-Umsatz in Höhe von rund 6,3 Mrd. Euro im Handels- und Dienstleistungsgeschäft. Das entspricht einem Plus von rund 2,5 Prozent. Im Vorjahr hatte das Plus noch bei satten 7,6 Prozent gelegen, doch der schwache deutsche Gesamtmarkt mit Textilien (insbesondere zu warmes Winterwetter) und die Einbußen auf internationalen Märkten wie Russland (Währungskrise) und Frankreich (Restrukturierung) erschwerten der Otto Group in den vergangenen Monaten das Business.

Nichtsdestotrotz untermauert die Otto Group mit dem erneuten Umsatzanstieg seine führende Stellung als weltweit zweitgrößter Onlinehändler mit dem Endverbraucher. In Deutschland ist die Grupp mit über 100 Online-Shops und einem prognostizierten Online-Umsatz von rund 4,1 Mrd. Euro (plus rund 3 Prozent) Markführer im Onlinehandel mit Mode und Möbeln. Insbesondere das Living-Sortiment konnte laut Angaben der Hamburger im vergangenen Jahr "kräftig wachsen". moebelkultur.de schätzt den Einrichtungs-Umsatz der Otto-Shops in Deutschland inzwischen auf 850 Mio. Euro.

Diese Seite teilen