Nach Personalabbau ist die Neue Alno GmbH besser aufgestellt: Jochen Braun und Michael Spadinger (v.l.).

Neue Alno GmbH

Rund 60 Mitarbeiter gehen

Wie berichtet, haben die beiden Geschäftsführer der neuen Alno GmbH Jochen Braun und Michael Spadinger im Rahmen der Restrukturierung ein Freiwilligenprogramm zum Personalabbau angestoßen. Ein Großteil der Mitarbeiter hat dieses Angebot mit Eintritt in eine Transfergesellschaft für eine erfolgreiche Qualifizierung und Weitervermittlung in neue Beschäftigungen angenommen, sodass lediglich 5 Mitarbeiter betriebsbedingt gekündigt werden mussten. Insgesamt 54 Mitarbeiter wechseln in eine Transfergesellschaft. Damit müssten gemäß vorheriger Information noch rund 220 Mitarbeiter in Pfzullendorf beschäftigt sein.

Das Ziel der Verhandlungspartner – ein sozialverträglicher Abbau in Verbindung mit einem umfangreichen Investitionspaket – konnte damit in weiten Teilen erreicht werden. So resümieren Braun und Spadinger die Zwischenetappe. Damit werde nun die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Pfullendorf maßgeblich verbessert. Vollumfänglich unterstützt vom Investor RiverRock, sei die Neue Alno jetzt zukunftsfähig aufgestellt.

Diese Seite teilen