Ambiente

Ruft digitalen Marktplatz ins Leben

Morgen startet die Ambiente in Frankfurt: Erstmalig kommen 85 Prozent der Aussteller aus dem Ausland. Die Veranstalter erwarten insgesamt 4.451 Unternehmen aus 92 Ländern, die ihre Trends für die kommende Saison bis einschließlich Dienstag, 12. Februar, präsentieren. „Wir sehen, dass die voranschreitende Digitalisierung die Konsumgüterbranche verändert. Die digitalen Geschäftsmodelle führen zu massiven Konsolidierungen im Handel. Zwischen 2000 und 2017 haben allein in Deutschland 100.000 Einzelhandelsgeschäfte zugemacht“, so Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Diese sieht hier Handlungsbedarf. Deshalb bietet sie Ausstellern nicht nur Präsentationsflächen für ihre Produkte, sondern ab sofort auch einen Online-Marktplatz. „Mit Nmedia werden wir gemeinsam den digitalen B2B-Marktplatz ‚Nextrade‘ für die Konsumgüterbranche aufbauen“, erklärt Braun. So sollen Einzelhändler unterstützt werden, die sich dem Anpassungsdruck durch den immer stärker werdenden E-Commerce  entgegenstellen.

Diese Seite teilen