Der Brühl-Stand auf dem Salone.

Brühl

Roland Meyer Brühl zieht positive Mailand-Bilanz

"Wir sind sehr zufrieden mit der Teilnahme am Salone. Bei uns am Stand herrschte während der Messe reger Andrang". Geschäftsführer Roland Meyer-Brühl zieht für sein Unternehmen eine rundum positive Bilanz im Hinblick auf die zurückliegende diesjährige Mailänder Möbelmesse.

Vielfalt an Farben und Formen sowie eine kreative Atmosphäre prägten die Optik des Auftritts. Eine weiße Plattform mit Bühnenästhetik, oben eingefasst von einer langen Stoffbahn und gegliedert durch rechtwinklige Raumteiler, sorgte für ein offenes, modernes Ambiente. So konnten die Formen, Farben und Materialien der einzelnen Sitzmodelle optimal ihre Wirkung entfalten. Die Raumteiler dienten zugleich als Rahmen für die Platzierung diverser Solisten, so etwa die dekorativen, von der Natur inspirierten Sessel "Dive", "Morning Dew" und "Lemon", die bei Brühl Teil des Modellbereichs "Individuals" sind, während Entwürfe wie "Belami", "Chess", "Easy Pieces" und "JO" eher für eine formklare Gestaltungsweise stehen. In der Gesamtschau verdeutlichte das gezeigte Spektrum die kreative Spektrum von Kati Meyer-Brühls Arbeiten, die bei aller formalen Besonderheit des individuellen Entwurfs immer auch eine charakteristische Leichtigkeit ausstrahlen und spielerische Verbindungen einzugehen vermögen.

Diese Seite teilen