Umfrage-Zwischenstand

Rogg vor Müllerland und Angermüller - Die Local Heroes mobilisieren ihre Anhänger

Die Wahl zum "Schönsten Einrichtungshaus 2011" auf moebelkultur.de schlägt Wellen. Gestern meldeten sich bereits einige Marketing-Strategen aus der Branche, um nachzufragen, ob denn alles mit rechten Dingen zugehe. Der Grund: Zeitweilig hatte Möbel Rogg mit über 60 Prozent die Nase vorn. Heute (Stand 14:17 Uhr) ist das Bild schon wieder ein anderes, denn drei Unternehmen liegen mit jeweils etwa 30 Prozent dicht beieinander - Rogg in Balingen, Müllerland in Hennef und Angermüller in Salz.

Fragt sich nur, wo die Branchenriesen wie Höffner und Porta bleiben? Offenbar gelingt es den Mittelständlern in diesem Fall besser, ihre Mitarbeiter und Kunden zur Stimmabgabe zu mobilisieren. So bleibt zwar die Objektivität ein wenig auf der Strecke, aber schließlich ist der Titel "Schönstes Möbelhaus des Jahres 2011" auch sehr verlockend - und damit (fast) jedes Mittel recht. Rogg hat die Umfrage beispielsweise schon auf Facebook geteilt; Porta mit seinen über 7.000 Fans dagegen nicht. Auch aus einem anderen Grund ist der Einsatz der Local Heroes beeindruckend, denn moebelkultur.de hat Mehrfachabstimmungen von Anfang an bei Umfragen erschwert. Pro Session ist nur eine Stimmabgabe möglich.

So bleibt es weiter spannend und das Rennen ist noch längst nicht entschieden. Wer weiß, ob das Wochenende schon eine Vorentscheidung bringt. Schließlich eignet sich der Samstag doch bestens zur Fan-Mobilisierung. Dann sind Kunden und Mitarbeiter in größter Zahl vor Ort. Geben auch Sie noch Ihre Stimme ab, entweder auf der Homepage oder in der Umfrage-Nachricht, die Sie auf dieser Seite unter "Weiterführende Meldungen" finden.

Diese Seite teilen