Möbel Hesse

Robert Hesse sen. verstorben

Eine traurige Nachricht erreicht die Redaktion aus Hannover: Robert Hesse sen. ist am Abend des 11. Dezember in Folge eines Autounfalls verstorben. Er wurde 82 Jahre alt.

Das Unternehmen trauert um "einen Visionär und Vordenker, der das Unternehmen aufgebaut und immer wieder neu erfunden hat. Seinem Geschäftssinn und Pioniergeist ist es zu verdanken, dass die Unternehmensgruppe Hesse heute zu den führenden Einrichtungshäusern in Norddeutschland gehört."

Weiter heißt es: "In erster Linie verlieren wir alle aber eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die mit ihrer warmherzigen, humorvollen Art die Menschen begeistern konnte. Ein Mann, der für seine Ideale gekämpft und seine Kraft bis zuletzt in den Dienst anderer gestellt hat. Robert Hesse sen. war Ehemann, Vater, Großvater, Unternehmer, Kollege, Philanthrop und Freund … Uns fehlen die Worte!"

Möbel Hesse wird in dritter Generation von Robert Andreas Hesse III geführt. 1945 von Robert Hesse I in einer Garage in Linden gegründet, gehört das EMV-Mitglied mit einer VK-Fläche von 51.000 qm zu den besten Einrichtungshäusern in Deutschland. Robert Hesse II veränderte mit neuen Laden-Konzepten den Möbelhandel nachhaltig. Ende der 1960er Jahre erfand er gemeinsam mit seinem Vater in Garbsen-Berenbostel auf 4.000 qm ebenerdiger Verkaufsfläche den ersten "Wohnpark" Deutschlands.

1984 eröffnete der Ehrenbürger der Stadt Garbsen entsprechend den neuen Bedürfnissen der Kunden die "Möbel Rampe", einen Abholmarkt mit straffem Sortiment. Immer mehr Menschen wollen ihre neuen Möbel gleich mit nach Hause nehmen. Erneut eine Investition mit Weitblick: Der SB-Abholmarkt definiert erstmals das Konzept von Cash & Carry-Wohnmärkten in Norddeutschland.

Das Jahr 1999 markierte eine weitere beduetende Wegmarke: Die Neueröffnung der Hesse Wohn-Erlebniswelt auf mehr als 40.000 qm lockt in der ersten Woche ca. 50.000 Kunden in das Möbelhaus.

Diese Seite teilen