Dr Miele-Showroom in München.

Miele

Rekordumsatz von 3,04 Mrd. Euro erzielt

Neue Rekordmarke erreicht: Miele erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011/12, das am 30. Juni 2012 endete, einen Umsatz von 3,04 Mrd. Euro (+3,1 %) und übersprang damit erstmals die 3-Milliarden-Euro-Marke. "Der Umsatzzuwachs ist umso höher zu bewerten, als die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in vielen wichtigen Märkten nach wie vor ungünstig sind", so Olaf Bartsch, Geschäftsführer Finanzen, Controlling und Hauptverwaltung. Auf dem deutschen Heimatmarkt wuchs Miele um 47 Mio. auf 912 Mio. Euro (+5,5 %). Der Anteil Deutschlands am Gesamtumsatz liegt bei 30,2 Prozent (Vorjahr: 29,6 %). Bei den Produktgruppen legten erneut vor allem die hochwertigen Kücheneinbaugeräte überproportional zu.

Außerhalb Deutschlands erzielte Miele mit 2,11 Mrd. Euro Umsatz einen Zuwachs von 2,3 Prozent. Den zum Teil deutlichen Einbrüchen in Ländern wie Griechenland, Portugal, Spanien und Italien stehen erfreuliche Zuwächse im nördlichen Teil Europas gegenüber. Zudem haben wichtige Potenzialmärkte wie die USA und Russland, die infolge der Immobilien- und Finanzkrise der Jahre 2008 und 2009 an Umsatz verloren, im letzten Geschäftsjahr erheblich an Dynamik zurückgewonnen. Kraftvolle Wachstumsimpulse kommen darüber hinaus von asiatischen Märkten wie China oder Hongkong. Weltweit ist Miele derzeit in 47 Ländern mit eigenen Vertriebsgesellschaften vertreten und in etwa 50 weiteren über Importeure. In fast 60 Metropolen rund um den Globus machen Showrooms die Miele-Markenwelt live erlebbar. Zu den letzten Neuzugängen im Berichtsjahr zählen Berlin, Wien und die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur.

Die Zahl der weltweit beschäftigten Mitarbeiter liegt mit nunmehr 16.716 um 0,6 Prozent knapp über dem Vorjahr (Stichtag 30. Juni 2012). In Deutschland sind 10.327 Beschäftigte tätig (Vorjahr: 10.302). Zu Beginn des laufenden Ausbildungsjahres (1. September 2011) absolvierten bei Miele in Deutschland 496 junge Menschen einen von 35 Ausbildungsberufen.

Investitionsschwerpunkt im abgelaufenen sowie den beiden folgenden Geschäftsjahren ist Gütersloh. Hier entstehen unter anderem flexiblere Fertigungskapazitäten im Werk Electronic, ein neues Demonstrations- und Schulungszentrum für Produktinnovationen sowie neue Bürogebäude für 270 Beschäftigte, mit Platz für 100 zusätzliche Büroarbeitsplätze und weiteren Ausbaureserven. Insgesamt summieren sich in Gütersloh die Investitionen der nächsten Zeit auf fast 150 Mio. Euro.

Für das Geschäftsjahr 2012/13 zeigt sich die Miele-Geschäftsleitung "verhalten optimistisch". Wegen der anhaltend volatilen Rahmenbedingungen sei eine belastbare Prognose kaum möglich. Dennoch plant die Geschäftsleitung ein "moderates Wachstum".

Diese Seite teilen