Spektakuläre Stoffinszenierungen wie hier von Rubelli Venezia erwarten die Besucher während des 20. Münchener Stoff Frühlings.

Münchener Stoff Frühling

Rekordbeteiligung zum Jubiläum

Ab morgen verwandelt der Münchener Stoff Frühling die bayrische Landeshauptstadt für vier Tage in ein Stoff-Mekka. Mit 28 Textilherstellern und -verlegern sind so viele Teilnehmer wie noch nie dabei. Ein Grund zum Feiern, ein anderer ist das 20-jährige Jubiläum. Mit zehn Teilnehmern war das Premium-Event, das sich zum Branchen-Get-together entwickelt hat, 2007 gestartet.

Bewährt haben sich die Shuttle-Busse, die die Besucher - angemeldet haben sich deutlich mehr als im Vorjahr - zu den Showrooms und temporären Locations fahren, wo sie inspirierende Inszenierungen der neuesten Textil- und Tapeten-Kollektionen erwarten. Mit dabei sind beispielsweise Création Baumann, Nya Nordiska, Kobe, Kinnasand, Jab Anstoetz, Zimmer + Rhode, Fischbacher, Osborne & Little, Elitis, Sahco und Romo. Anzusteuern lohnt sich am Freitag auch die Pinakothek der Moderne. Um 17 Uhr findet dort eine Talkrunde zum Thema "Wohnen in der Zukunft - wird Wohnen textiler?" statt. Mit dabei sind Designer Werner Aisslinger, Jasmin Khezri, Art-Director und Illustratorin von Testimonial "Irma", Interior-Experte Markus Hilzinger von Fine Rooms Berlin und der Münchener Architekt Stefan Mauritz.

Ein weiteres Highlight dürfte der Gala-Abend am Sonnabend, 25. März, im Palais Lenbach werden.

Diese Seite teilen