Liebherr rechnet 2013 mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau.

Liebherr

Rechnet 2013 mit Umsatz auf Vorjahresniveau

Die Kalkulationen sind in diesem Jahr fast abgeschlossen. Aufgrund der mäßigen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erwartet Liebherr für 2013 einen Gesamtumsatz von 9,086 Mrd. Euro, was dem Vorjahreswert entspricht.

Im Bereich Baumaschinen und Mining rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von vier Prozent, das ein Minus von 249 Mio. Euro bedeutet. Außerhalb dieser Sparte prognostiziert das Unternehmen allerdings ein Plus von acht Prozent. Dies entspricht einem Umsatz in Höhe von 3,466 Mrd. Euro und damit einer Steigerung von 245 Mio. Euro. Dieser Bereich umfasst die Sparten Maritime Krane, Aerospace und Verkehrstechnik, Werkzeugmaschinen und Automationssysteme, Hausgeräte sowie sonstige Erzeugnisse.

Die Gesamtinvestitionen der Firmengruppe liegen im Geschäftsjahr 2013 voraussichtlich bei etwas mehr als 800 Mio. Euro. Besonders hervorzuheben sei der Bau eines neuen Logistikzentrums der Liebherr-Logistics GmbH bei Kirchdorf an der Iller, erklärt das Unternehmen.

Die Zahl der Mitarbeiter wird laut aktuellen Prognosen im Geschäftsjahr um 1.870 auf insgesamt 39.670 Beschäftigte weltweit ansteigen.

Liebherr blickt mit verhaltenem Optimismus auf das kommende Geschäftsjahr. In der ersten Einschätzung für das Jahr 2014 erwartet die Gruppe einen Gesamtumsatz in der Größenordnung des Jahres 2013.

Diese Seite teilen