So sieht's aktuell auf der Baustelle von Segmüller in Pulheim aus.

Segmüller

Pulheim liegt im Plan

Auf der Segmüller-Baustelle in Pulheim stehen nicht nur die ersten Kräne. Die Ausmaße der neuen 43.000 qm großen Verkaufsmaschine sind bereits deutlich zu erkennen. Dank des milden Winters liegt das Atlas-Mitglied im Zeitplan. Voraussichtlich Ende 2016/Anfang 2017 will das Familienunternehmen sein erstes Haus in Nordrhein-Westfalen an den Start schicken. Im Gespräch mit der „möbel kultur“ machte Gesamtvertriebsleiter Reinhold Gütebier deutlich, dass Segmüller in Pulheim das „aktuellste Möbelhaus Deutschlands“ eröffnen will, sowohl in puncto Ladenbau als auch beim Thema Digital Signage.

Als nächstes steht danach der Standort Oberhausen an, den Segmüller Ende letzten Jahres von der Familie Heck gekauft hatte und in dem bis Ende Juli 2016 noch Finke Möbel verkaufen wird. Dann soll der Standort vorerst geschlossen und den Segmüller-Bedürfnissen angepasst werden. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja zwischenzeitlich noch eine weitere Übernahme. Zumindest schließt das Unternehmen nichts aus.

Diese Seite teilen