"Generate Collision!" - Fortschritt durch die Experimentierfreude von Designern.

Trendsetter Heimtextil

"Progress! Revive!" kommt 2014/15

Erste Einblicke in künftige Designwelten gab die Londoner Agentur FranklinTill im Rahmen der Trendpräsentation am 26. August im Portalhaus der Messe Frankfurt, stellvertretend für den Heimtextil Trendtable. "Progress!" und "Revive!" sind die gegensätzlichen Megatrends, aufgesplittet in "Generate Collision!" und "Engineer Nature!" sowie "Exalt Purity!" und "Rejuvenate Craft!". Caroline Till stellte das Trendbuch 2014/15 vor und gab damit rund vier Monate vor der Heimtextil, die vom 8. bis 11. Januar 2014 stattfindet, das Startsignal für die neue Einrichtungssaison.

"FranklinTill und allen beteiligten Trendexperten ist es gelungen, der internationalen Branche eine hervorragende Informations- und Inspirationsquelle für ihre Produktentwicklungen zur Verfügung zu stellen. Mit dem neuen Heimtextil Trendbuch erhalten Textilproduzenten, Designer, Einrichter und Raumausstatter einen wertvollen Überblick über wegweisende Designentwicklungen", so Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Einen tiefgreifenden Einblick in diese Designthemen bietet die Trendschau während der Heimtextil. Die aufwändig gestaltete Schau im Forum 0 setzt die prägenden Farben, Materialien und Dessins der neuen Saison in Szene.

"Auf der einen Seite haben wir das Anliegen, nach vorne zu blicken und den technikaffinen Fortschritt als Überlebenschance in dieser schnelllebigen Zeit zu propagieren. Auf der anderen Seite ist der Blick zurück von Bedeutung sowie die Erneuerung vergangener Traditionen auf der Suche nach Authentizität," erklärt Caroline Till, Mitbegründerin der Trendagentur FranklinTill. Beispielhaft stellt das Trendbuch aktuelle avantgardistische Projekte aus Interior, Architektur, Mode, Lifestyle, Design und Kunst sowie aus Wissenschaft und Technik vor.

Einer der beiden Fortschritt-Trends ist "Generate Collision!" Zunehmend experimentieren Designer mit neu aufkommenden Materialien und Technologien, um der Nachfrage nach einzigartigen und personalisierten Produkten gerecht zu werden. Technologien wie Computeralgorithmen machen kundenspezifische Produkte in Massenherstellung möglich, bei denen Stoffbahnen digital bedruckt werden können, ohne dass sich das Design wiederholt. Ebenso ermöglichen spielerische Druck- und Markierungstechniken unkontrollierte Kunst. Farbe wird auf Oberflächen gezogen, getupft, gewischt und gespritzt. Der Designer experimentiert damit, das Herstellungsverfahren über das Endprodukt entscheiden zu lassen.

Jeweils einen weiteren Trend stellen wir im Laufe der Woche ausführlich vor.

Diese Seite teilen