Euroshop 2020

Profitiert schon vom aufwendigen Neubau

Der Startschuss ist gefallen: Die ersten Arbeiten für den kompletten Neubau des Eingangs Süd der Messe Düsseldorf und der sich daran räumlich anschließenden Messehalle 1 haben begonnen.

Das Investitionsvolumen für diesen südlichen Bereich beträgt 140 Mio. Euro. Insgesamt wird die Messe Düsseldorf bis 2030 rund 636 Mio. Euro in ihr Gelände investieren. Die Arbeiten sind im Juni 2017 gestartet, sollen im Sommer 2019 abgeschlossen sein. Realisiert wird der Entwurf des Düsseldorfer Büros Slapa Oberholz Pszczulny Architekten.

Mit dem neuen Eingang Süd wird die Messe Düsseldorf einen modernen Auftritt direkt am Rheinufer mit Blick auf die Stadt schaffen. Ein 7.800 qm großes und etwa 20 m hohes, transluzentes beleuchtetes Vordach ist ein starkes architektonisches Zeichen an dieser exponierten Stelle des Geländes. Mit 170 m Länge und 93 m Breite bietet es viel Raum für Gäste von Messen und Kongressen bereits vor dem eigentlichen Gelände und den Veranstaltungsräumen.

Die Neugestaltung des Eingangs Süd beinhaltet auch den Neubau der Halle 1. Dazu plant die Messe Düsseldorf die heutigen kleineren Hallen 1 und 2 komplett abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Diese neue Halle 1 wird auch den Ausstellern der mit rund 2.400 Ausstellern der Euroshop schon bei ihrer nächsten Veranstaltung im Februar 2020 zur Verfügung stehen. Die Kennzahlen der neuen Halle: 158 m Länge, 77 m Breite und mehr als 12.000 qm Fläche.

Diese Seite teilen