Das Modell "Dortmund" von Ada. Foto: Ada

Ada

Produktion wird sukzessive wieder aufgenommen

Ada fährt seine Produktion in dieser Woche sukzessive wieder hoch. "Wir haben uns in den letzten Wochen intensiv vorbereitet, zum Schutz unserer Mitarbeiter zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen und unsere hohen Hygienestandards noch verstärkt", erklärt Ada-Vorstand Gerhard Vorraber. Zu diesen Maßnahmen gehören etwa Fieberkontrollen, Schutzmasken, Mindestabstände und umfassende Desinfektionsmöglichkeiten. "Wir nehmen die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern sehr ernst. Neben der Erarbeitung von Maßnahmen zum Gesundheitsschutz haben wir auch einen Stufenplan für die Produktion entwickelt."

Der österreichische Hersteller aus Anger hatte seine Betrieb auf Empfehlung der Österreichischen Bundesregierung Mitte März eingestellt, um die Belegschaft und ihre Familien vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen (moebelkultur.de berichtete). Nachdem die Geschäfte in Österreich jetzt langsam wieder öffnen und auch in Deutschland einige Möbelhäuser wieder öffnen, bereitet sich auch Ada darauf vor, in den nächsten Wochen schrittweise wieder die Vollproduktion aufzunehmen. "Wir haben versucht, unsere Lager gut zu füllen, um Engpässen möglichst entgegenzuwirken und unsere Partner beliefern zu können", führt Vorraber fort.

Diese Seite teilen