Finke

Preis-Rebell in Paderborn mit neuem Konzept eröffnet

Zwölf Jahre nach dem Start des Preis-Rebells der Unternehmensgruppe Finke, erfährt das Discount-Konzept eine deutliche Aufwertung. So wurde der Standort Paderborn total umgebaut und heute mit einem erweiterten Angebot wiedereröffnet. "Höhepunkt des neuen Ausstellungskonzeptes sind eine kompetente Küchenausstellung mit 70 Beispielküchen sowie besonders attraktive Abteilungen für Bäder, Wohn- und Schlafzimmer. Dabei haben wir weiterhin den Ehrgeiz, unseren Kunden Deutschlands günstigste Möbelpreise zu bieten", so Geschäftsführer Manfred Schledde und Alexander Finke zu der Neuausrichtung.

In der Küchen-Abteilung reicht das Angebot jetzt von der Studentenküche für gerade 300 Euro bis hin zur "Luxusvariante", heißt es weiter. Küchengeräte von Neff, Siemens, Bosch und AEG zeigen das hohe Qualitätsniveau an. Auch in der Badezimmer-Abteilung dominieren bekannte Markennamen wie Pelipal, Damixa, Kesper oder Fackelmann. Der Clou in der Schlafzimmer-Abteilung seien hochwertige Boxspring-Betten.

Ein Alleinstellungsmerkmal in der Region hat der Preis-Rebell zudem durch die von Kangaroo vertriebene Kollektion des Star-Designers Harald Glööckler gewonnen. Die Einrichtungsgegenstände des exzentrischen Meisters entführen die Kunden und Besucher in eine flippige und ?pompööse? Welt. Darüber hinaus bietet das Wohnkaufhaus mit stärkerer Markenprägung umfangreiche Dienstleistungen, von der Computerplanung über Finanzierungen bis hin zu Lieferung und Montage. Währhend der Eröffnungstage vom 27. bis 29. Dezember hat der Preis-Rebell im Dörenpark von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

Das neue Konzept soll sukzessive auch auf die anderen Standorte übertragen werden. "Von den Erfahrungen, die wir mit der Neuausrichtung in Paderborn machen, werden auch die weiteren Verkaufshäuser profitieren", betont der Gesamtgeschäftsführer der Finke-Gruppe, Dr. Rudolf Christa.

Im Jahr 2000 ging Wilfried Finke in Paderborn mit dem ersten Preis-Rebell an den Start. Es folgten Standorte in Kassel (2001), Erfurt und Beckum (beide 2009) sowie Münster, Dülmen und Oer-Erkenschwick (alle 2010). In der Zwischenzeit wurde das Konzept mehrfach neu ausgerichtet. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen 230 Mitarbeiter.

Diese Seite teilen