Foto: Porta

Porta

Planungsdetails für Gütersloh vorgestellt

Im vergangenen November stand fest: Porta wird sein 21. Möbelhaus auf dem ehemaligen Pfleiderer-Gelände in Gütersloh errichten. "Jetzt liegen die notwendigen Voraussetzungen für die Umsetzung des Planungsrechts vor", erklärte Bürgermeisterin Maria Unger gegenüber der Zeitung "Neue Westfälische". Gutachten zur Lärm- und Verkehrssituation hätten dem 55 Mio. Euro-Projekt Unbedenklichkeit bescheinigt.

Gleichzeitig stellten Porta und die Stadt gestern erste Planungsdetails vor. Demnach sei der erste Spatenstich frühestens für das kommende Frühjahr vorgesehen. "Sobald die Genehmigung da ist, können die Bagger rollen", sagte Achim Fahrenkamp, Mitinhaber von Porta. Dann sollen auf dem Areal an der Friedrich-Ebert-Straße/Holzstraße ein Porta-Palast mit einer VK-Fläche von 35.000 qm, ein Boss-Markt mit 4.000 qm sowie ein Brockmeyer-Gartencenter mit einer Fläche von 7.850 qm entstehen. Das 200 Meter lange Hauptgebäude werde viergeschossig errichtet, während der Bau des SB-Marktes zwei Stockwerke umfasst. Zur Auflockerung der Architektur seien zudem 3.000 qm Glasfläche und beleuchtete plastische Elemente vorgesehen, schreibt das Blatt. Außerdem sehen die Planungen mehr als 1.000 Parkplätze vor. Die Anzahl der Mitarbeiter wird mit 250 beziffert.

Am 17. Juni stehen nun im Planungsausschuss der Stadt die Beratungen über die Änderung des Flächennutzungs- und Bebauungsplanes an. Am 5. Juli ist schließlich eine Bürgerversammlung vorgesehen, in der das Projekt vorgestellt werden soll.

Diese Seite teilen