Die Inhaberfamilie von Kahla setzt auf Nachhaltigkeit, investierte aktuell in eine Photovoltaikanlage.

Kahla

Photovoltaikanlage installiert

Die Nachhaltigkeit im Blick: Kahla gewinnt seit Juni Sonnenenergie mittels einer Photovoltaikanlage, die auf den Dächern des Firmengebäudes installiert wurde. Mehrere Millionen Euro ließ sich die Inhaberfamilie Raithel dies kosten. "Mit der Entscheidung zur Investition gewinnen wir Unabhängigkeit und setzen ein Zeichen für die Umwelt. Mir ist wichtig, dass wir erneuerbare Energie als wesentliches Element unseres Versorgungskonzeptes etablieren", so Holger Raithel, Geschäftsführender Gesellschafter.

Kahla setzt seit Jahren auf Nachhaltigkeit. So wird das Porzellan ausschließlich in Thüringen produziert. Das Hartporzellan aus natürlichen Rohstoffen ist auf Schadstofffreiheit geprüft und im Rahmen der "pro Öko"-Strategie spart das Unternehmen durch eigene Brunnen und Wasseraufbereitung Millionen Liter Wasser ein.

Diese Seite teilen