Einer der Trends auf dem Kare-Stand: "Golden Age".

Kare

Opulente Lifestyle-Welten punkten

Gelungene Messe-Präsenz: Deutlich mehr Besucher auf ihren Ständen während der „imm-cologne“ und „Maison & Objet“ konnte Kare zählen - trotz der eher vorsichtig formulierten Prognosen der Branche zum Jahresauftakt. Positiv gestimmt blicken die Trendmacher jetzt auf die Ambiente in Frankfurt. „Vor allem das Geschäft mit Neukunden aus dem In- und Ausland hat bei uns spürbar angezogen im Vergleich zu den beiden Vorjahren,“ so das Fazit von CEO Peter Schönhofen. Er sieht sein Unternehmen im Wettbewerbsvorteil: Der Handel erlebt auf unseren Ständen, dass er bei uns die Antworten findet, um Kunden zu fesseln und zu inspirieren. Die impulsstarke Präsentation und überraschende Dekoration im typischen Kare Stil ist der entscheidende Faktor. Mit unserer Kompetenz in Sortimentsmix und Flächengestaltung, basierend auf unserer internationalen und jahrzehntelangen Erfahrung, punkten wir in einem herausfordernden Marktumfeld.“

Anders sein, Mut zeigen, das ist für den Möbelhandel entscheidend in einer visuell dominierten Welt. Schönhofen weiter: „Wohn- und Dekoideen präsentieren wir wie auf einem Instagram Account, mit durchkomponierten Bildern, die auf den ersten Blick Geschichten erzählen und Begehren wecken.“ Die auf den Messen präsentierten Produktpakete, die eins zu eins am POS umgesetzt werden können, zeigen nicht nur Möbel und kreative Deko-Accessoires. „Es geht um das ganze Menü vom Appetizer bis zum Dessert, angefangen bei der Lichtinszenierung, über die textile Ausgestaltung, Teppiche und sinnliche Oberflächen auf Sideboards und Sesseln, und das für alle Stilrichtungen“, erklärt Schönhofen das Konzept.

Diese Seite teilen