Oliver Schael verlässt Ambigence.

Ambigence

Oliver Schael sucht neue Herausforderungen

Nach 1.000 Tagen bei Ambigence verlässt Gründer und Geschäftsführer Oliver Schael überraschend das Unternehmen, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Worin die besteht, will er noch nicht verraten. Das Team mit Norbert Poppenborg, Franziska Osterhaus, Nina Thenhausen, Dr. Gerhard Götz und Marvin Götza bleibt seiner Vision der perfekten Verschmelzung von Design und Technik im Möbel treu. Gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnern will es Ideen weiter vorantreiben, um Möbel neu zu denken und das nächste Erfolgskapitel zu schreiben.

Ambigence wurde im Januar 2018 gegründet und ist ein Netzwerkunternehmen zur Förderung von Innovationen in der Möbelbranche. Im Fokus der Ideenschmiede steht die Schaffung neuer Gestaltungsfreiräume für Möbel und Wohnräume durch nicht-sichtbare, integrierte Technik unter Berücksichtigung der ökonomischen, ökologischen und gestalterischen Anforderungen der Zukunft. Erst letzte Woche hatte das Start-up zur „ambissage“ ins Elsbach Haus in Herford eingeladen. „Die zeitliche und örtliche Nähe zu den immer im September stattfindenden Hausmessen der umliegenden Möbelhersteller bot eine hervorragende Plattform für anregende Gespräche mit interessierten, zukunftsorientierten Produzenten, Designern und Kreativen“, so Oliver Schael.

Diese Seite teilen