Strahlende Gesichter bei der Verleihung des österreichischen Staatspreises Design 2019: DI Klaus Landerl, Architekturbüro Arkade, Barbara Gruber und Andreas Lechner (Grüne Erde), Manuel Schilcher (ArgeMarie), Sektionschef Mag. Georg Konetzky (BMDW, v.l.). Foto: Matthias Silveri

Grüne Erde

Öko-Unternehmen erhält Staatspreis Design

Für die Grüne Erde-Welt, das Besucher- und Werkstätten-Zentrum im oberösterreichischen Almtal, erhielt das gleichnamige Unternehmen Dienstagabend im Museumsquartier in Wien den Staatspreis Design 2019 in der Kategorie „Räumliche Gestaltung“. Alle prämierten Projekte sind ab heute in der Ausstellung „Best of Austrian Design“ im Designforum Wien zu sehen.

 

„Diese wertvolle Auszeichnung bestärkt uns auf unserem Weg, ökologisches Wirtschaften mit einem hohen Anspruch an Design und Handwerk zu verbinden“, so Reinhard Kepplinger, Eigentümer Grüne Erde.

Der Staatspreis Design wird vom österreichischen Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort nur alle zwei Jahre ausgelobt, in diesem Jahr zum 48. Mal. 270 Einreichungen in drei Kategorien hatte die Jury zu bewerten, die voll des Lobes für die Grüne Erde-Welt war: „Unterschiedliche Bereiche wie Verkaufs- und Vorführflächen für Produkte, Fertigungs- und Arbeitsräume sind zu einer höchst stimmigen Gestaltungslösung zusammengeführt. Der gesamte Innenraum besticht durch eine starke Atmosphäre. In diesem spannenden Konzept finden innen und außen zueinander, das Gebäude verschmilzt mit der Natur und stellt sich nicht als Fremdkörper in den Weg. Eine Markenbotschaft wurde hier in Architektur umgesetzt: Naturerlebnis und Brand Experience bedingen und ergänzen einander.“

Diese Seite teilen