In Jönköping (Südschweden) will Nobia das neue Hightech-Werk errichten, dafür soll Tidaholm, 60 km entfernt, geschlossen werden.

Nobia

Neues Hightech-Küchenwerk für 2 Mrd. Kronen in Planung

Auch beim schwedischen Konzern Nobia stehen die Zeichen auf Wachstum, sodass ein neues Werk in Jönköping gebaut werden soll, das weitere Kapazitäten bereitstellt. Bis zur kompletten Fertigstellung im Jahr 2024 soll das neue Werk zugleich das bestehende inTidaholm ersetzen und auch Teile vom dänischen Standort in Ølgod übernehmen. Die über Kredite finanzierte Investition in Automatisierung und andere Produktionsausrüstung wird auf 2 Mrd. SEK (ca. 190 Mio. Euro) geschätzt. Dies sei die größte in der Konzerngeschichte. Das Werk werde zugleich eine der modernsten Küchenfabriken in Europa sein, einen hohen Automatisierungs- und Digitalisierungsgrad aufweisen und branchenführende Umwelt- und Nachhaltigkeitsleistungen erbringen. Dabei wird insbesondere die Vorlaufzeit für die Herstellung von Einbauküchen erheblich verkürzt und die Effizienz verbessert.

Sowohl in den bestehenden Hauptmärkten in Skandinavien und in Großbritannien als auch in neuen Märkten, hauptsächlich in Mitteleuropa, sieht Nobia Wachstumschancen.  Jönköping biete dafür die bestmögliche Transport- und Logistikeffizienz.

Diese Seite teilen