Das neue Logistikzentrum von Victorinox liegt in Mitten der malerischen Bergwelt.

Victorinox

Neues Distributionszentrum in Betrieb genommen

Mit der Inbetriebnahme des neuen Europäischen Distributionszentrums in Seewen (Kanton Schwyz) gelingt dem Schweizer Traditionsunternehmen Victorinox ein weiterer Meilenstein. Durch die Zentralisierung wird die Logistik optimiert, Prozesse rationalisiert und die Effizienz und Nachhaltigkeit gesteigert. Gleichzeitig ist das neue Distributionszentrum ein klares Bekenntnis zum heimischen Standort und nur wenige Kilometer vom Headquarter entfernt.

Im Juli 2020 ist der erste Bahnwagen mit Victorinox- und Wenger Gepäck im neuen Victorinox Distributionszentrum angekommen. „Es ist das erste Mal in der Geschichte von Victorinox, dass ein Bahnwagen aus Belgien bis vor die Türen des Victorinox-Lagers fahren kann, und dies alles ausschließlich auf dem Schienenweg“, erklärt CEO Carl Elsener stolz. Der direkte Gleisanschluss ermöglicht es, wo immer sinnvoll, die Bahn zu nutzen und unterstützt die Nachhaltigkeitsbestrebungen des Unternehmens zusätzlich.

Nach ausführlichen Tests in den letzten Monaten – vom Wareneingang bis zur Auslieferung – kann das neue Europäische Distributionszentrum nun in Betrieb genommen werden. Es ermöglicht die Zentralisierung der bisher 17 verschiedenen Lagerstandorte in der Schweiz und Europa.

Das Europäische Distributionszentrum ist in drei Etagen unterteilt, besitzt ein Gebäudevolumen von 173.000 Kubikmetern und beherbergt ein voll-automatisiertes Kleinteilelager mit vier Gassen, 29 Ebenen pro Gasse, 116 Shuttles und Platz für 38.500 Behälter, sowie ein halb-automatisiertes Hochregal mit 9.500 Palettenplätzen. Somit ist es ein Paradebeispiel für die technische Digitalisierung. Im Untergeschoss befindet sich das Rohmateriallager, in dem rund 3.000 Tonnen Stahl, Kunststoff und Corner Counter Displays eingelagert sind. Mit einem geschulten Kernteam von rund 40 Mitarbeitenden können im Distributionszentrum jährlich bis zu 115.000 Bestellungen oder 1,1 Mio. Auftragspositionen abgewickelt werden. Dies bedeutet, dass bei guter Auslastung mehr als 40 Mio. Produkte pro Jahr versendet werden können.

Die hohe Investition von rund 50 Mio. CHF im Talkessel ist ein klares Bekenntnis zum Standort Schwyz. Für den Schweizer Standort spricht auch die Tatsache, dass mit den Taschenmessern, Haushalts- und Berufsmessern, den Uhren und dem Parfum vier der fünf Produktkategorien in der Schweiz hergestellt werden. Das Distributionszentrum ist nur wenige Kilometer vom Victorinox-Headquarter in Ibach entfernt.

In der Region selber kann durch das Zusammenführen der bisher sechs regionalen Außenlager der Werksverkehr im Tal deutlich verringert werden, da die zahlreichen Transferfahrten zwischen den verschiedenen Standorten wegfallen. Durch die Anbindung an den Schienenverkehr sowie die Photovoltaikanlage auf dem Gebäudedach und Ladestationen für Elektroautos unterstreicht Victorinox zusätzlich ihren Nachhaltigkeitsanspruch.

Einen rasanten Einblick in das neue Logistikzentrum zeigt auch das spannende Youtube-Video.

Diese Seite teilen