MHK

Neuer Treffpunkt auf Gut Böckel

Zur kommenden Küchenmeile hat die MHK für den Austausch zwischen Verband, Handel und Industrie sowie Mitgliedern untereinander ein neues Domizil gefunden: eine ehemalige Remise auf dem idyllischen Gut Böckel Rödinghausen, die gerade zu einer festen Behausung umgebuat wird. Seit 1999 hatte sich die Verbundgruppe im eigenen Forum in Enger präsentiert, doch durch den Wegfall der Alno AG als Besuchs-Magnet und die zunehmende Verlagerung der Messestationen ins nördlichere Ostwestfalen war nun ein neuer Treffpunkt angesagt. „Wir freuen uns in vielerlei Hinsicht auf den Herbst“, betont der Vorstandsvorsitzende der MHK Group Werner Heilos. Zum einen ist es nach der pandemiebedingten zweijährigen Zwangspause der erste Auftritt in Ostwestfalen. Darüber hinaus biete dies nach der abgesagten Hauptversammlung die Gelegenheit für den persönlichen Austausch sowohl zwischen dem Verband und seinen Gesellschaftern als auch für die MHK-Partner untereinander. 

„Hans Strothoff hat das MHK Forum zu einer Kommunikationsplattform der Branche gemacht. Hier haben sich Handel und Industrie mehr als zwei Jahrzehnte zum Austausch getroffen. Diesem Erbe soll auch der neue Standort Rechnung tragen“, erklärt dazu Werner Heilos. Überdies bietet das historische Gebäude auf 133 qm genug Raum für persönliche Gespräche in behaglicher Atmosphäre. Glasfronten werden für Transparenz sorgen, die Mischung aus neuen und altem Gebälk sowie Backsteinmauern schaffen zugleich einen einladenden Loft-Charakter. 

Carat bleibt indes wie gewohnt im „Roggenhaus“ auf Gut Böckel. Der traditionelle Branchenabend, der für den 19. September um 19.30 Uhr geplant ist, wird jedoch wie angekündigt im „Marta“ in Herford stattfinden.

Diese Seite teilen