Das Team vom Hästens Store chez Douverne in Sommerach freut sich auf eine gemeinsame Zukunft: Ralph Röhr, Hästens Area Sales Manager Germany, Cornelia und André Douverne.

Hästens

Neuer Store in Sommerach

An den Start gegangen: Mit einem neuen Store ist die schwedische Premium-Bettenmanufaktur Hästens jetzt auch in der unterfränkischen Winzergemeinde Sommerach nahe Würzburg präsent. Die Inhaber Cornelia und André Douverne kombinieren mit ihrem bisher in Deutschland einzigartigen Konzept ihr Angebot von Betten und Accessoires für gesunden Schlafkomfort mit Luxus-Appartments und statten exklusiv auch Reisemobile aus. Die Eröffnung in dem 1680 erbauten ehemaligen Weingut wurde vier Tage lang mit lokalen Persönlichkeiten, Gemeinderat, Winzern, Vereinen, Kunden, Freunden und Geschäftspartnern sowie zahlreichen Interessenten gefeiert.

„Immer mehr Menschen erkennen, wie wichtig guter Schlaf für ihre Gesundheit ist, und legen Wert auf Qualität, Design und Komfort. Dieser Mission widmet sich Hästens seit mehr als 165 Jahren, und wir sind zuversichtlich, gemeinsam erfolgreich neue Wege zu gehen“, erklären die Bankkauffrau Cornelia Douverne mit Praxiserfahrungen im Bereich Gesundheit und Vertriebsmanager André Douverne ihre Beweggründe.

Neben einem Sleep Spa bietet das Unternehmerduo auch das komplette Angebot unter dem Namen „Hästens Store chez Douverne mit Appartments und Caravaning“. Es umfasst neben dem neuesten Portfolio für höchsten Schlafkomfort auch zwei Luxus-Ferienwohnungen sowie ein Café mit Bioprodukten. Selbst Reisemobile werden mit maßgeschneiderten Hästens Matratzen ausgestattet – eine Idee, die das leidenschaftlich gerne reisende Ehepaar erstmals und exklusiv umsetzt. Die beiden ca. 50 qm großen Appartments „bien dormi“ und „beaux rêves“ mit Küchen von Stengel, Möbeln von Casamilano und weiteren Marken, ermöglichen den Gästen zudem, die Einrichtung nicht nur zu genießen, sondern auch probezuwohnen und zu kaufen. Mit ganzheitlichem Gesamtkonzept verfolgen die beiden Inhaber ihr erklärtes Ziel, nämlich „die Welt ein kleines bisschen besser zu machen“.

Diese Seite teilen