DGM-Geschäftsführer Jochen Winning (l.) und Andreas Ruf vom VDM stellen die neue RAL-Richtlinie zur Möbellogistik vor.

VDM

Neue RAL-Richtlinie für die Möbellogistik

Fehlende Standards und die vielen unterschiedlichen Anforderungen und Arbeitsweisen bei der Möbellogistik führen zu vielfältigen Problemen. "Vermeintliche Prozessoptimierungen münden aufgrund fehlender, allgemeingültiger Richtlinien insbesondere beim Handel in vielen individuellen und unpraktikablen Insellösungen", so Jochen Winning (l.), Geschäftsführer der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM). Anstelle von Einsparungen entstehe auf diese Weise ein erhöhtes Fehlerrisiko.

Um hierbei Abhilfe zu schaffen, hat die Arbeitsgruppe Transport der DGM eine Richtlinie in Form des Anhangs IV zu der RAL GZ 430 erstellt. "Diese beschreibt den Prozess von der Rampe des Herstellers bis in das Lager des Handels und versucht, die heutige Praxis auf einem möglichst breiten gemeinsamen Nenner festzuschreiben - ohne sich gegen Prozessoptimierungen zu verschließen", erklärt Andreas Ruf (r.) vom Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM). "Neben einer Standardisierung in der Praxis, welche die Abläufe für alle Beteiligten - trotz unterschiedlicher örtlicher Gegebenheiten - einheitlicher und damit sicherer und kalkulierbarer macht, könnte diese Richtlinie bereits in den Lieferbedingungen der Vertragspartner Verwendung finden."

Diese Seite teilen