Feierlich durchtrennten Akihiro Nikkaku, Chairman, CEO und COO von Toray Industries, Inc. (Japan) und Alcantara Chairman Andrea Boragno mit Vertretern lokaler Institutionen das Band als Symbol der Eröffnung der neuen Produktionsanlage in Nera Montoro.

Alcantara

Neue Produktionsanlage feierlich eingeweiht

Über 100 Mio. Euro investierte Alcantara seit 2017 in die Steigerung der Produktionskapazität im italienischen Nera Montoro, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Jetzt konnte die neue Produktionsanlage eingeweiht werden. Feierlich durchtrennten Akihiro Nikkaku, Chairman, CEO und COO von Toray Industries, Inc. (Japan) und Alcantara Chairman Andrea Boragno in Anwesenheit vieler Vertreter lokaler Institutionen das Band als Symbol der Eröffnung.

Die Produktionsanlage in Nera Montoro erstreckt sich auf derzeit 450.000 qm, der Bau weiterer Gebäude und die Installation von Maschinen sind in Gang. Bisher waren die Abteilungen „Textilfaser“, „Filz“ und „Prau-Versorgung“ vom Erweiterungsprojekt betroffen, das im Rahmen des Fünfjahresplans noch bis 2023 andauern wird.

Die Fertigstellung der ersten Erweiterungsphase soll 2019 zu einer Steigerung der Produktionskapazität von 15 bis 20 Prozent führen. Auch die Mitarbeiteranzahl steigt: Seit der Ankündigung der Investitionen wuchs die Belegschaft um 12,7 Prozent von 482 auf 552. Ziel ist es, bis 2023 auf 800 Mitarbeiter (+ 35 %) zu wachsen. Neben Fabrikarbeitern sollen auch Wissenschaftler, Prozessingenieure und Fachkräfte eingestellt werden, die auf Nachhaltigkeit, Sicherheit und Umwelt, Qualität, Energierückgewinnung und Kreislaufwirtschaft spezialisiert sind.

„Die Eröffnung der neuen Anlage ist ein bedeutendes symbolträchtiges Ereignis für uns“, so Andrea Boragno, CEO von Alcantara. Es sei die Bestätigung des Wachstumsvorhabens und der Positionierung der Marke. Durch die Senkung des Energieverbrauchs und der Umweltbelastung, die die Investition zur Folge hat, unterstreiche Alcantara abermals seine ernsthaften Nachhaltigkeitsbemühungen.

Das Projekt hat dem Unternehmen neuen Schwung verliehen, der Umsatz konnte auf 197 Mio. Euro gesteigert werden und für Ende des laufenden Geschäftsjahres, am 31. März 2019, werden 204 Mio. Euro Umsatz erwartet. Davon werden 5,9 Mio. Euro für die Produktforschung bereitgestellt.

Diese Seite teilen