v.l.: Matthias Berens, Michael Assner, Delf Baumann, Sabine Brockschnieder

Baumann Group

Neue Küchen ab jetzt im Zwei-Jahres-Rhythmus

Immer wieder wird in der Küchenbranche über den Kollektionswechsel im Zwei-Jahres-Rhythmus gesprochen. Die Baumann Group macht jetzt ernst. Ursprünglich für 2021 geplant, entschied die Unternehmensführung heute aus aktuellem (Corona-)Anlass, die Entscheidung vorzuziehen. Bauformat und Burger werden also bereits diesen Herbst keine neuen Kollektionen präsentieren. Ziel ist es laut Presseinfo, Handelspartner zu entlasten, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie leiden, denn Kosten für den Umbau der Studios für den Einzug der Neuheiten entfallen, sodass die Gelder an anderer Stelle eingesetzt werden können.

Dazu Geschäftsführer Matthias Berens: „Wir alle werden gerade zum Umdenken gezwungen. Das bringt Einschränkungen mit sich, birgt aber auch Chancen. Jetzt ist ein idealer Zeitpunkt zu hinterfragen, warum ein gutes Produkt jedes Jahr verändert werden muss, wenn dies für Unternehmen einen beträchtlichen Aufwand und hohe Kosten bedeutet, während Kunden statistisch gesehen nur alle 19,1 Jahre eine neue Küche kaufen und viele Trends Jahre überdauern. Geben wir unseren Innovationen doch die Zeit, sich am Markt zu etablieren und entlasten wir unsere Partner, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: den Verkauf!“

Erst im vergangenen Jahr hatte die Baumann Group zum 20-jährigen Jubiläum in den Ausstellungsräumen von Haus Beck zahlreiche Neuheiten präsentiert. Trendfarben, innovative Materialien und Oberflächen, aber auch die Erweiterungen werden zur kommenden Hausmesse neu inszeniert. Badkunden können sich zudem auf die brandneue Kollektion von Badea freuen, die bereits im Zwei-Jahres-Rhythmus aufgelegt wird und zahlreiche Alleinstellungsmerkmale enthält So bleibe Haus Beck auch im Herbst 2020 wichtiger Anlaufpunkt für den Handel.

Derweil produziert die Gruppe weiter auf Volllast und freut sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019/20, das in wenigen Tagen zu Ende geht. Die Materialversorgung sei für die nächsten Wochen gesichert.

Diese Seite teilen